Hinsbeckschule in Essen

Hinsbeckschule in Essen

gerne denke ich an die Zirkuswoche in der Hinsbeckschule mit den vielen kleinen und großen Artisten, den TrainerInnen und Euch zurück. Es war großartig zu beobachten, wie in kürzester Zeit aus Schulkindern Zirkuskinder wurden, die mit zunehmender Begeisterung an ihrer Zirkusnummer arbeiteten. Der Höhepunkt war für alle sicherlich die Zirkusvorstellung am Ende der Woche, in der die Kinder das Gelernte präsentieren konnten, und in der sich die Begeisterung der Kinder ganz schnell auf das Publikum übertrug, was auch die zahlreichen positive Rückmeldungen im Anschluss bestätigt haben.

Und wer hatte hier die ganze Zeit die Fäden in der Hand, hat auf angenehme Weise Regie geführt, Hilfestellungen gegeben und Mut gemacht? Das ward Ihr, und hierfür möchte ich mich nochmals ganz herzlich bedanken. Während ich in den grauen Büroalltag zurückgekehrt bin, kommen mir immer wieder Situationen und Aussagen aus unserer bunten Zirkuswoche in den Kopf:
– Ein schüchtender Erstklässler, der über sich hinausgewachsen ist.
– Kinder, die ohne Aufforderung ihr Können an „Kleinere“ weitergegeben haben.
– Ein kaputtes Einrad, das in kürzester Zeit ersetzt wurde, damit das Kind noch auftreten kann.
– „Soviel Hilfestellung wie möglich, aber nur soviel wie nötig.“
– „Man kann viel können aber nicht alles zeigen.“
– Kannst Du mal das Drama „Ein Kind soll was tun, was es nicht möchte!“ beenden?!
– „Wir haben das Glück, jeden Tag ein bisschen wachsen zu können, weil wir es dürfen und weil es Spaß macht, nicht weil wir müssen.“

– Gelb ist nicht blau aber A und nicht B und ist um 16 Uhr dran! O.k.! Oder?

Bei Euch stehen wirklich die im Mittelpunkt, um die es sich im Kinderzirkus drehen sollte – die Kinder. Ich wünsche Euch für Eure Arbeit mit den Zirkuskindern weiterhin viel Freude und würde mich freuen, Euch bald mal wieder zu sehen.
Gruß aus Essen
Patrick Huy  

Kommentar hinzufügen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert