Wann kommt Circus Soluna zurück an die Schulen?

 

Leitlinie für die Öffnung von Schulen vorgestellt

Gestern wurde die S3-Leitlinie mit dem etwas sperrigen Titel: “Maßnahmen zur Prävention und Kontrolle der SARS-CoV-2-Übertragung in Schulen durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung vorgestellt und eine Kurzfassung unter dem folgenden link veröffentlicht. Ein Bericht dazu findet sich auch auf Zeit online.

Zirkusprojekte möglich machen

Was Frau Karliczek dort gestern vorgestellt hat, klingt auf den ersten Blick nicht nach einem großen Wurf, wie sollte es das aber auch? Wer nach 12 Monaten Corona Pandemie die große Überraschung erwartet liegt natürlich falsch.

Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen vor Ort haben sicherlich in den letzten Monaten schon Vieles ausprobiert und umgesetzt, um einen verantwortungsvollen Schulbetrieb möglich zu machen. Die Informationen sind bekannt, die Möglichkeiten ausgelotet. Nur in einer geschlossenen Schule infiziert sich niemand mit dem Corona Virus. Das gilt bei jeder Inzidenz und in jedem Bundesland.

Aber, und das ist das Entscheidende bei dem Papier von Frau Karliczek, dieses Bündel unterschiedlicher Maßnahmen bekommt jetzt zum ersten Mal eine breite wissenschaftliche Grundlage und eine Stufenweise Anwendung in Abhängigkeit zum Infektionsgeschehen in der Gesamtbevölkerung.

Es wird konkreter

Das könnte ein erster Schritt in Richtung konkreter Perspektiven für den Umgang mit der Pandemie in Schulen werden. Damit wird eine konkrete Planung des Schulalltags und die Entwicklung von Konzepten für das projektorientierte Arbeiten mit externen Anbietern wie uns möglich. Verantwortung wird nicht mehr nur bei den Schulleitern und Schulleiterinnen abgeladen. Immerhin stehen mehr als 30 Fachgesellschaften hinter den Ergebnissen. Was sind die Empfehlungen?

Kurz und knapp

a.) Je mehr Infektionsgeschehen, um so weniger Präsenz in der Schule,

b.) wenn Präsenz, dann in möglichst festen Gruppen nach Klassen oder Jahrgängen

c.) sachgerechtes Tragen von Masken

d.) Lüften und/oder der Einsatz von Luftreinigungsgeräten

e.) Reduktion des Personenaufkommens auf Schulwegen im ÖPNV

Die Maßnahmen werden in dem Papier dann noch einmal abgestuft nach dem Grad des Infektionsgeschehens. Das ist nicht neu aber einfach, übersichtlich und konkret. Auch zum Sportunterricht äußern sich die Experten, einleuchtender als alles was wir z.B. jeh aus dem Bildungsministerium in NRW gehört haben.

Einfacher Werkzeugkasten

Jede Maßnahmenempfehlung dieser Richtlinie basiert auf zwei einfachen “Werkzeugen”. Einer Klärung der “Evidenzgrundlage” und einer “Abwägung von Nutzen und Schaden der Maßnahme”. Also noch einmal anders herum, haben wir “gute Gründe” und mögliche “negative Folgen” bedacht? Dann könnte das, was wir vorhaben eine Lösung sein. Das ist gut so, dann es beugt überflüssigen Diskussionen, einem Kompetenzwirrwarr und der Flucht aus der Verantwortung vor. Was heisst das nun für die Zukunft von Zirkusprojekten mit Circus Soluna in der Schule?

Auf dem richtigen Weg

Es zeigt uns vor allem eins (und Sie wissen, darauf sind wir stolz): wir sind und waren auf dem richtigen Weg, um mit Ihnen gemeinsam engagiert und verantwortungsvoll Zirkusprojekte wieder möglich zu machen. Ja, es kann sein, dass wir dazu gemeinsam ein ursprünglich anders geplantes Projekt anpassen müssen. Aber wir sind seit langem darauf vorbereitet und unser Konzept dazu finden Sie hier. Wir entwickeln dieses Konzept ständig weiter. Dabei hilft uns zum Beispiel unsere Fortbildung zur Hygienefachkraft für Veranstaltungen und Fachkraft Veranstaltungssicherheit. Uns hilft aber auch die Erfahrung, die wir im letzten Jahr in Projekten sammeln konnten, die trotz Corona stattfinden konnten. Wie immer werden wir unser Wissen und unsere Erfahrung flexibel und unkompliziert für Ihr Projekt einsetzen.

Butter aufs Brot

Zugegeben, das ist eine etwas seltsame Überschrift in diesem Zusammenhang, aber sie ist durchaus ernst gemeint. Mit einem Zirkusprojekt begeben Sie sich als Schule oder Förderverein auch in ein finanzielles Abenteuer. Wir versuchen dieses für Sie durch kompetente Beratung und umfangreiche Unterstützungsangebote so klein wie möglich zu halten.

Trotzdem, unter Umständen fehlen wichtige Einnahmen, wenn Zuschauer gar nicht oder nur in geringer Zahl erscheinen dürfen. Umsonst zu arbeiten ist für ein Unternehmen wie Circus Soluna, dass seit fast einem Jahr still steht und 2020 70% seines Umsatzes verloren hat, aber auch keine Option.

Aber soll dieses wichtige Erlebnis für Ihre Kinder deshalb zukünftig unmöglich werden? Wir meinen, Nein! Wenn die Schulen wieder öffnen sind wir gemeinsam, Sie und wir, mit unseren kreativen Ideen gefragt.

Finden wir also Lösungen, kleinere Formate, andere Präsentationsmöglichkeiten und ermöglichen wir gemeinsam unseren Kindern die Rückkehr in die Manege – als Sterne im Circus Soluna!